Kieferorthopädie unter Berücksichtigung des gesamten Körpers

Kieferorthopädie unter Berücksichtigung des gesamten Körpers

Oft ist noch wenig bekannt, daß man chronische Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Muskel- und Nackenverspannungen sowie Schmerzen und Knacken der Kiefergelenke durch ein “Trainingsgerät” für den Mundraum behandeln kann. Nicht selten werden diese Symptome durch Zahn- oder Kieferfehlstellungen ausgelöst.

Besonders bei einer Vielzahl von Wirbelsäulenproblemen kann mit der Funktionskieferorthopädie eine Verbesserung erreicht werden.
Denn ihr Einfluss erstreckt sich nicht nur auf die Mundraum- und Kieferentwicklung, sondern auch auf die Wirbelsäule und das gesamte Stützgewebe des Kopfes und des Nackens. Durch die Überführung der Kiefer in eine richtige Position zueinander, richtet sich die Wirbelsäule auf, was wiederum zu einer besseren Haltung, Atmung und Belüftung der Nebenhöhlen führt und die Mundraumentwicklung fördert.
Nebenbei werden durch die verbesserte Kopfhaltung und Nasenatmung auch Kieferhöhlenprobleme und Lymphstauungen im Kopfbereich günstig beeinflusst.
Dies geschieht zumeist durch den Einsatz von speziellen, lose im Mund sitzenden Geräten, die erst durch das Schlucken, die Atmung und das Sprechen „aktiviert“ werden.

Präventiv können bei der kieferorthopädischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen Zähne und Kiefer durch gezielte Diagnostik und Behandlung optimal eingestellt werden, so daß das Risiko solcher Probleme später minimiert wird.